teeanbau auf den seychellen und madagaskar

es gibt weltweit viele kleinere und kleinste teeanbaugebiete, die in erster linie dazu da sind, um die einheimische bevölkerung mit tee zu versoren.

die seychellen und madagaskar gehören zu diesen regionen des teeanbaus:

teeanbau auf mahè/seychellen

seit 1962 wird erst der SeyTè auf der hauptinsel mahè angebaut. gegründet wurde der teegarten vom engländer bill henderson, mittlerweile wird das estate von von der STC (seychellen trading company) geführt, und ist im vergleich zu früheren jahren deutlich geschrumpft. grosse teile der ehemaligen anbaufläche sind mittlerweile verwildert, und der noch angebaute tee reicht laut aussage des gründers, der 2011 die teeplantage erneut besuchte, lediglich für zwei tage arbeit pro woche. in der restlichen zeit wird tee aus sri lanka in der fabrik verpackt, zudem besuchen touristen die plantage. angegliedert ist ein teeausschank und ein teeladen, in dem man die erzeugten tees erwerben kann.

der tee ist fast ausschliesslich für den einheimischen gebrauch bestimmt, also hier nicht offiziell erhältlich. es ist ein tee in einfacher qualität, der zum teil mit einheimischen pflanzen wie orange, zitrone, minze, vanille, zimt und zitronengras aromatisiert wird. neben losem tee werden auch teebeutel hergestellt.

ein video zeigt den anbau und die verarbeitung: bitte hier klicken

 

teeanbau auf madagaskar

auf madagaskar existiert seit 1970 ebenfalls eine teeplantage, die in der nähe von sahambavy liegt, und auf 500 hektar (5 millionen km²) tee anbaut, der als konsumtee überwiegend nach kenia exportiert wird.
 
ein schön bebildeter reisebericht soll madagaskar als teeanbaugebiet abschliessen:
 
 
mehr könnte man über die erstklassige madagaskar vanille schreiben...
 
 
 
hund00021