lei cha: zermahlener tee mit pikanten zutaten

zermahlener tee ist in china ehemals recht bekannt gewesen, geriet dann aber weitgehend in vergessenheit.

lediglich in japan ist er noch populär in form von matcha. man bereitet dort nicht nur tee aus ihm zu, sondern benutzt ihn als koch-matcha auch als zugabe für speisen.

das volk der hakka, ursprünglich in china zu hause, aber in kleineren gemeinden auch in anderen ländern anzutreffen, bereitet tee ansatzweise ähnlich zu. die blätter werden traditionell im mörser (oder modern in einer küchenmaschine) mit zutaten wie nüssen, sesam, kürbis-/sonnenblumenkernen, lotossamen, getreide (meist reis), gewürzen/kräutern und salz fein zerstossen und zermahlen, bis eine pestoähnliche masse entstanden ist.

diese kann dann mit wasser übergossen alleine als tee (eher brühe) getrunken werden, oder man bereitet eine suppe/sauce daraus zu, die über andere zutaten gegeben wird.

im folgenden video wird gezeigt, wie lei cha zubereitet wird. der ton kann abgestellt werden (irritiert nur), es wird alles mit untertiteln erklärt:

 
 

neben der pikanten zubereitung, gibt es auch eine süsse variante, ausserdem kann lei cha durch mitverreiben von heilpflanzen als medikament eingesetzt werden.

verwendet werden kann grüner tee, aber auch oolong und schwarztee sollen geeignet sein. alternativ wird auch koch-matcha benutzt.

hund00021