koffein in tee und kaffee

koffein und tein

früher sprach man bei der anregenden Substanz im kaffee von koffein/coffein, bei der im tee von tein/teein/thein (nicht zu verwechseln mit theanin). man betrachtete koffein und tein lediglich als ähnlich, nicht als gleich.

heute weiss man, dass die anregende substanz bei kaffee und tee identisch ist, und man spricht daher nur noch von koffein.

 

koffeingehalt von tee und kaffee

es ist nicht immer leicht zu entscheiden, ob eine tasse kaffee, oder eine tasse tee mehr koffein enthält. zu unterschiedlich sind die mengen an koffein in verschiedenen kaffee- und teesorten. bei unterschiedlichen grüntees kann der eine leicht die doppelte menge vom anderen beinhalten, und beim kaffee ist es ähnlich.

dazu kommt, dass je nach geschmack unterschiedlich stark dosiert wird. der eine nimmt einen teelöffel voll kaffe/tee pro tasse, der andere zwei, und manchem reicht selbst das nicht aus.

trotz aller unterschiede kann man aber sagen, dass eine durchschnittliche tasse kaffee mehr koffein enthält, als eine durchschnittlich zubereite tasse tee. der deutsche teeverband nennt fuer 1l bohnenkaffee 350 - 1100 mg, fuer die gleiche menge tee 150 - 350mg. zubereiteter kaffee enthält demnach rund 2 - 3 mal soviel koffein wie tee.

wirkung von koffein

koffein ist eine substanz mit einer ganzen reihe von eigenschaften. kaffee und tee sind aber ohne zweifel wegen ihrer stimulierenden wirkung so beliebt. koffein steigert die konzentration, leistungsfähigkeit und wirkt müdigkeit entgegen.

 
 

weder im kaffee noch im tee liegt koffein frei vor. es ist immer mit einer bestimmten substanz der jeweiligen pflanze verbunden. diese verbindungen sind unterschiedlich stabil:

die koffeinverbindung im kaffee zerfällt bereits im magen durch den kontakt mit magensäure. es gelangt reines koffein von dort in den dünndarm, das dann direkt ins blut aufgenommen wird. die anregende wirkung setzt daher schnell ein, lässt aber auch schnell wieder nach.

beim tee passiert die koffeinverbindung den magen unverändert, und erst im dünndarm kann sie langsam aufgespalten werden. das koffein ist hier an gerbsäuren, genauer polyphenole, gebunden. je länger der tee zieht, umso mehr polyphenole lösen sich, und entsprechend verzögert wird das koffein in das blut abgegeben.

tee der kurz zieht, stimuliert folglich schneller als solcher, der lange zieht. allerdings ist auch ein 5 minuten tee nicht wirklich beruhigend. er entfaltet seine wirkung lediglich langsamer.

zusammenfassung:

-tee enthält weniger koffein als kaffee.
-das koffein im tee entfaltet seine wirkung langsam und lange anhaltend.
-das koffein im kaffee entfaltet seine wirkung schnell und kurz anhaltend.
-das koffein im tee hat einen gegenspieler, der dem kaffee völlig fehlt: das theanin.
 

 

hund00021