grüner tee aus china – huangshan maofeng

"famous mountains produce famous teas"

dieses alte chinesische sprichwort trifft auch auf den maofeng aus den huangshan bergen zu. er ist einer der 10 besten und bekanntesten tees, die in china hergestellt werden. 

unter der bezeichnung maofeng erhält man heute jedoch eine vielzahl von grüntees. viel mehr als den namen, und eine gewisse optische ähnlichkeit, haben sie jedoch oft nicht gemeinsam mit dem original. gute tees können es natürlich trotzdem sein.

der name maofeng ist also nicht geschützt, wie es beispielsweise beim champagner oder parmesan der fall ist. man kann ihn folglich auch für andere tees mit anderer herkunft verwenden. die zusatzbezeichnung huangshan ist daher wichtig. der maofeng von hier war der zuerst produzierte und ist das original.

huangshan - die gelben berge

die gebirgskette liegt nahe der gleichnamigen stadt huangshan in der provinz anhui/china.

die oft von wolken verhangenen berge mit ihren steilen felsen sind ein beliebtes motiv bei malern, und auch ein sehr gut besuchtes reiseziel. wer den film “avatar – aufbruch nach pandora” kennt, kann sich vermutlich an die schwebenden hallelujah berge erinnern. huangshan war das vorbild hierfür. die mehr als 70 gipfel zählende bergkette gehört seit 1990 zum welterbe der UNESCO.

das klima am huangshan ist subtropisch, also regenreich und warm. 

die täler, in denen der tee angebaut wird, besitzen  mineralische, fruchtbare böden. wolken und nebel sorgen zudem für eine hohe luftfeuchtigkeit. dieses spezielle zusammenspiel von boden, regen, wolken und nebel ist einmalig, und so nur am huangshan zu finden.

maofeng - ein klassischer grüntee aus china

es gibt viele tees aus china, aber der maofeng gehört mit sicherheit zu den bekanntesten. seine geschichte beginnt 1875, also relativ spät im vergleich mit anderen klassikern.

allerdings hat der teeanbau anderer sorten am huangshan eine sehr lange tradition. ein direkter vorläufer des heutigen maofeng, der sich “yun wu” (wolken und nebel) nennt, wurde von mönchen seit etwa dem 16. jahrhundert kultiviert. dass mönche nicht unbedingt die besten geschäftsleute sind weiss man, und so blieb der tee recht unbekannt. er wird aber auch heute noch um die gelben berge hergestellt.

1875 kommt dann der teehändler “xie zheng” zu der erkenntnis, dass man einen besonderen tee braucht, um damit gegen die konkurenz bestehen können.

er erntet früh im jahr in höheren lagen die jungen teeblätter mit knospe. für diesen neuen, sehr delikaten tee, findet er schnell abnehmer, besonders auch unter ausländern. so kam der tee nach europa, und verbreitete sich, wie man es von anderen tees her kennt: zunächst tranken ihn die reichen, später, nachdem der tee preiswerter wurde, dann auch die menschen mit weniger geld.

frühe ernte 

die guten teegärten liegen in den gelben bergen in höhen um 700-800m, verglichen mit anderen anbaugebieten, also recht niedrig.

geerntet wird früh im jahr, ab ende märz. man kann lesen, dass die besten maofeng vor dem chinesischen totengedenkfest „quingming“ gepflückt werden, das in der ersten aprilwoche gefeiert wird. an diesem datum kann man zweifel haben.

warum?

lage, höhe und witterung beeinflussen die entwicklung und den erntezeitpunkt. ausserdem wachsen ältere pflanzen langsamer als jüngere. verbindlich kann man also keine immer geltende aussage zum richtigen zeitpunkt machen. auch nach quingming geerntete tees können hervorragend sein. 

woher kommt der name maofeng?

der name maofeng setzt sich aus zwei teilen zusammen:

-mao bedeutet haarig, behaart, oder auch fell
-feng bedeutet spitz, spitze, auch gipfel

sinngemäss übersetzt heisst der tee also “behaarte spitze”.

ob der name sich auf eine nadel-, bzw. speerspitze, oder doch eher auf die schneebedeckten bergspitzen des huangshan bezieht, bleibt der phantasie des teetrinkers überlassen.

die legende vom huangshan maofeng

zu vielen tees gibt es in china legenden, so auch zum huangshan maofeng:

vor langer zeit lebte ein wunderschönes mädchen in china mit namen luo xiang. sie hatte sehr früh ihre eltern verloren, und musste sich ihren lebensunterhalt als teepflückerin verdienen.

sie hatte sehr viele verehrer, von arm bis reich, von einfach bis gebildet, und sie wurde oft bedrängt, zu heiraten. eines tages verkündete sie, dass sie den tee ihren mann wählen lassen will.

alle ihre verehrer erschienen nun zum von ihr festgesetzten zeitpunkt, und sie goss jedem tee in eine schale und verkündete, dass sie denjenigen, der sie in seiner teeschale erblicken würde, zum mann wählen würde. alle blickten nun gespannt in ihre gefüllte schale, aber niemand konnte luo xiang in seinem getränk sehen, ausser einem: es war der einfache brennholzsammler shi yong.

er sah zunächst ein teeblatt in seiner schale, das sich dann zu einem teebusch verwandelte, und von diesem sah er luo xiang tee pflücken. dieses bild war so deutlich und real, dass er die echte junge frau nicht von der in seiner schale unterscheiden konnte. das zeichen war überdeutlich, und die beiden verlobten sich.

von diesem vorfall erfuhr auch ein in der nähe lebender landrat, und um sich beim kaiser beliebt zu machen, schickte er von diesem wundertee eine probe an ihn. allerdings misslang die nachprüfung. daraufhin wollte der landrat shi yong zwingen, das geheimnis seiner vision zu verraten, wobei er ihn zu tode folterte.

luo xiang gab dem toten maofeng-tee, der mit dem wasser der huangshan berge zubereitet war, und siehe da, ihr geliebter kam ins leben zurück.

hund00021