flugtee aus darjeeling

teeernte in darjeeling

wenn man sich intensiver mit tee beschäftigt, ist immer wieder der begriff "flugtee" zu hören und zu lesen. nicht immer ist verständlich, was mit diesem begriff gemeint ist.

was ist flugtee eigentlich?

genau kann man nur sagen, dass es sich um einen tee handelt, der per flugzeug, und nicht per schiff oder auf dem landweg transportiert wurde. also ist im grunde auch ein 10 jahre alter pu-erh tee, der aus china eingeflogen wird, ein flugtee.

gebräuchlich ist der begriff aber meist für einen tee, der aus den sehr frühen pflückungen des jahres stammt, und der anschliessend dann per flugzeug zum händler gelangt. meist sind das frühe first flush darjeeling, oder shinchas aus japan, aber auch spätere ernten, oder tees aus anderen anbaugebieten werden mittlerweile per flugzeug transportiert, um sie möglichst frisch in den handel bringen zu können.

was ist das besondere an diesen tees?

nach der winterruhe produzieren die teesträucher in den ersten blättern und blattknospen sehr feine, von kennern geschätzte, geschmacksstoffe. diese aromen sind allerdings teilweise flüchtig, werden also ab- oder umgebaut und gehen verloren.

will man sie dennoch geniessen, ist eile angebracht! daher also der schnellst mögliche transport per flugzeug.

zudem werden in den ersten blättern und blattknospen viele nähr- und vitalstoffe, besonders aminosäuren, gebildet, die den tee aus gesundheitlicher sicht sehr wertvoll machen. in japan sagt ein sprichwort, dass junger tee, der an einem bestimmten tag geerntet wird, gesundheit und ein langes leben ermöglicht.

dieser ganz junge tee ist also ausgesprochen hochwertig als getränk und macht fit, auch wenn man keinen speziellen heileffekt beschreiben kann.

wie entstanden die flugtees?

dazu muss man ein wenig ausholen: es war zunächst unüblich, tees in darjeeling nach pflückperioden zu unterscheiden. der deutsche teehändler bernhard wulf und der inder ranabir sen entwickelten in den 1960er jahren eine neue herstellung von tee in darjeeling. bis dahin war es unüblich, den tee nach pflückperioden zu unterscheiden. egal ob frühling, sommer, herbst, die tees wurden durchgehend und ohne differenzierung geerntet und verarbeitet. dabei war es üblich, die tees sehr weit oxidieren zu lassen, also sehr dunkle sorten herzustellen.

zum damaligen zeitpunkt war der britische markt der wichtigste, und dort schätzte man diese art tees. sie eignen sich gut für die englische teezubereitung mit milch.

die beiden teefreunde erkannten aber, dass man durch neue ernte- und herstellungsmethoden die jahreszeitlichen unterschiede herrausarbeiten konnte.

so entstanden die einteilungen in ernteperioden wie first flush und second flush. zudem wurde der tee weniger stark oxidiert, behielt also teilweise sein grünes naturell.

man konnte nun erkennen, wie stark sich diese unterschiedlichen ernten geschmacklich unterscheiden. ganz besonders interessant waren dabei die allersersten ernten des neuen jahres, also die ganzen frühen first flush ernten.

bernd wulf kam dann 1968 auf die idee, diese tees per flugzeug nach deutschland einzufliegen - der flugtee war geboren! 

anfangs war der markt für diese neuen tees klein, aber es sprach sich herum, wie hochwertig diese ersten ernten waren. mittlerweile hat sich ein fester freundeskreis für flugtees in deutschland gebildet, und das einfliegen hat tradition.

der richtige zeitpunkt für die erste ernte ist wichtig

schwierig ist es, den richtigen zeitpunkt für die erste ernte zu finden. beginnt man zu früh, ist der tee unreif und hat zu wenig aroma. allerdings warten viele kunden auf den ersten darjeeling, was dann leider dazu führt, dass wenig aromatische flugtees in den handel kommen, die den teefreund dann enttäuschen.

hier ist dann der geduldige händler gefragt, der dem kunden erklärt, dass er lieber noch ein wenig mit seinen einkäufen wartet, bis er die passenden, aromatischen tees gefunden hat.

wie bereitet man flugtee zu?

dadurch, dass flugtees rel. schwach oxidiert sind, haben sie ähnlichkeit mit grünen tees. ähnlich wie bei grünen tees, sollte man das wasser nicht kochend verwenden, sondern einige zeit abkühlen lassen. die richtige zubereitung von flugtees erfordert ein klein wenig fingerspitzengefühl. 

hund00021