die VOC – die niederländische ostindien-kompanie

portugals lukrativer seehandel mit ostindien blieb den anderen ländern europas natürlich nicht verborgen. nur zu gerne hätten andere seemächte, wie die niederlande und england, an diesem fernhandel teilgehabt. das problem war jedoch, dass der seeweg den nationen zunächst unbekannt war, und sie somit keinen zugang nach ostindien fanden. die portugiesen hielten soweit möglich, alle informationen streng geheim, insbesondere die see- und sternkarten und die seebücher.

die seebücher (port. “roteiros”) sind aufzeichnungen, in denen die küstenlinien, untiefen, riffe, strömungen, winde und naturhäfen beschrieben werden, zudem enthalten sie segelhinweise. sie wurden von den so genannten “piloten” angefertigt. die piloten waren eine elite von seefahrern, die dafür verantwortlich waren, dass die schiffe unbeschadet die gefährliche reise überstanden. die kapitäne der damaligen zeit waren oft adelige oder geschäftsmänner, die vom segeln nicht viel verstanden. ohne ihren piloten wären sie folglich niemals in ostindien angekommen. die piloten waren die eigentlichen köpfe der fahrten, und sie waren zu strikter geheimhaltung verpflichtet.

holland entdeckt den seeweg nach indien und durchbricht portugals monopol

nun kommt der niederländer “jan huygen van linschoten” ins spiel. er wurde 1563 in haarlem geboren, erlernte aber in portugal und spanien den beruf des kaufmanns. er gelangte 1581 dann für sechs jahre als sekretär des portugiesischen erzbischofs von goa nach portugiesisch indien.

hier hatte er zugang zu geheimen unterlagen, wie z.b. seekarten, und er begann, diese im verborgenen zu kopieren. nach dem tod des erzbischofs kam er über einige umwege zurück in die niederlande, und gab das heimlich erworbene insiderwissen an seine landsleute weiter. u.a. schrieb er drei bücher, die in mehrere sprachen übersetzt wurden.

van linschotens informationen regten dann 1595 den holländer “cornelis de houtman” an, mit vier schiffen richtung ostindien zu segeln. auch wenn diese reise eher ein desaster war, als der reste der flotte 1598 zurück nach amsterdam kam, hatten die holländer die seeroute nach ostindien für sich entdeckt, und das monopl der portugiesen auf dieser route gebrochen.

die niederländische ostindien-kompanie wird gegründet

1602 wurde dann die VOC (“Vereenigde Oostindische Compagnie”, “niederländische ostindien-kompanie”) gegründet. sie erhielt das monopol beim handel mit den ländern östlich vom kap der guten hoffnung und westlich der magellanstrasse:

hinweis: australien war 1602 noch nicht entdeckt worden.

der frühe teehandel lief ausnahmslos über china und japan. beide länder hatten sich jedoch gegen europäer, insbesondere portugiesen, abgeschottet.

china erlaubte nur über den hafen von kanton den handel mit europa. die händler mussten sich dort zahlreichen verboten unterordnen. das führte dazu, dass die VOC über chinesische händler in batavia (heute jakarta) in niederländisch indien (heute indonesien) einkaufte, die dort mit ihren dschunken produkte (auch tee) handelten.

die abschliessung japans war ähnlich der abschliessung chinas. hier war es die künstlich angelegte insel “dejima” im hafen von nagasaki, über die noch handel betrieben werden durfte. die niederlande hatten ab 1639 als einzige europäischen nation das privileg, weiter mit japan handel zu treiben.

niederländischer teehandel

die “heeren XVII”, die 17 delegierten, die die VOC leiteten, erkannten dann, dass tee zu einem modegetränk der reichen wurde, und sie gaben 1637 die anweisung aus, dass jedes zurückkommende schiff der VOC, tee aus china und japan mitbringen musste.

ab diesem jahr kann man vom ersten echten teehandel richtung europa sprechen.*

es waren die niederlande, die zuerst england mit tee versorgten, und es waren auch die niederlande, die den tee zu ihren nachbarn nach ostfriesland brachten. die VOC war über viele jahre der weltgrösste teehändler.

durch das 17. jahrhundert hindurch wurde die VOC immer erfolgreicher. parallel dazu entstand in den niederlanden das “goldene zeitalter”, das durch wirtschaftlichen reichtum gekennzeichnet war, worüber sich eine hoch stehende kultur entwickeln konnte. insbesondere die vielen bilder aus dieser epoche demonstrieren das noch heute.

vermeer: geograph u. astronom

der niedegang der VOC, der schliesslich 1798/1799 zur auflösung der niederländischen ostindien-gesellschaft führte, hatte ähnliche ursachen, wie zuvor der niedergang portugals in ostindien: korruption, kriege, misswirtschaft. als dann zuletzt noch frankreich in die niederlande einmarschierte, führte das in folge zur endgültigen auflösung der VOC, nach bald 200 jahren.

was auffällt: tee war für die VOC in erster linie ein handelsgut. eine eigenständige teekultur hat sich daraus in den niederlanden nicht entwickelt.** kaffee, der ab ende des 17. jahrhunderts bereits in niederländisch indien angebaut wurde, hat die rolle des stimulierenden getränks übernommen. holländer lieben ihr “kopje koffie”, ähnlich wie friesen und engländer ihren tee.

die VOC ist rückblickend zwar die erfolgreichste ostindien-gesellschaft gewesen, allerdings hat die britische ostindien-kompanie sehr viel mehr einfluss auf den handel und anbau von tee gehabt.

im kommenden artikel geht es dann auch um die "british eastindia-company".

*portugal hatte schon früher tee nach europa eingeführt, aber keinen handel damit getrieben.

**der vollständigkeit halber sei erwähnt, dass die niederlande ab etwa 1880 in niederländisch indien (heute indonesien) begannen, tee anzubauen. indonesien ist heute der fünftgrösste teeproduzent der welt. die VOC existierte zu dieser zeit jedoch schon lange lange nicht mehr.

hund00021