die teepflanze: wie thea zu camellia wurde

klick here for the english version

worum es in diesem posting geht in kurzform: ursprünglich war der botanische name der teepflanze "thea sinensis". sie wurde später im zuge einer zusammenführung zur gattung "camellia" neu eingeordnet, und entsprechend in "camellia sinensis" umbenannt. der name camellia geht zurück auf den tschechischen jesuiten "georg joseph kamel".

die nomenklatur nach carl von linnè

tee mag schon seit tausenden von jahren getrunken werden, in die heutige biologie kam er jedoch erst durch carl von linnè (1707 - 1778), den berühmten schwedischen naturforscher. er führte einheitliche lateinische begriffe in die biologie ein, damit pflanzen und tiere unzweideutig benannt werden konnten, und verwechslungen nicht mehr vorkamen. der fachbegriff dafür ist “nomenklatur”. linnè benannte 1753 die teepflanze als thea sinensis.
teepflanze
 
der tee war recht ausführlich vom weltreisenden engelbert kämpfer (1651 - 1716) beschrieben worden, einem deutschen, der u.a. auch als botaniker tätig war. er nannte die pflanze, die er in japan kennengelernt hatte, in seiner beschreibung “thee”, also so, wie tee zur damaligen zeit im deutschen geschrieben wurde. die nomenklatur verlangte lateinische begriffe, und lateinisiert wurde aus thee dann thea. sinensis als zweitwort bedeutet "aus china stammend", von wo der teestrauch ursprünglich stammt.
linnè gab sehr vielen pflanzen namen gemäss seiner neuen, lateinischen nomenklatur, so auch einer weiteren, die kämpfer ebenfalls in japan beschrieben hatte. linnè nannte sie “camellia japonica” (japonica = aus japan stammend), und dabei handelte es sich um die kamelie, die als ausgesprochen schöne zierpflanze weit bekannt ist.
kamelie
 

kämpfer nannte die kamelie in seiner beschreibung wie in japan üblich “tsubaki”. linne änderte diesen namen jedoch zu ehren des tschechischen jesuiten georg joseph kamel (1661 - 1706). dazu wurde der nachname zu camellia lateinisiert. linnè tat das, weil kamel biologische studien auf den philippinen vorgenommen hatte, wo er im auftrag seines ordens die klosterapotheke führte. er hatte sich also in den dienst der wissenschaft gestellt, und bekam dafür ein auszeichnung nach seinem frühen tod. er verstarb mit 45 jahren an einer durchfallerkrankung.es gab nun also camellia japonica und thea sinensis. allerdings stellte sich im laufe einiger jahre heraus, dass die beiden sehr nah verwandt sind, und man sie unter einem gemeinsamen, ersten namen zusammeführen musste.

bei dieser zusammenführung von camellia und thea ist aber ein wenig getrickst worden.
namensgebend wäre normalerweise thea gewesen, da sie im ersten band von linnès species plantarum beschrieben wurde, camellia erst im zweiten. der früher genannte name hat jedoch vorrang (prioritätsregel).
man legte dann das erscheinen der beiden bände zusammen (es lagen real drei monate dazwischen), und nach einer anderen, nun anzuwendenden regel (erster namensvorschlag, unter dem die zusammeführung stattfinden sollte), wurde nun regelkonform camellia gewählt.

daher also camellia sinensis, und nicht thea sinensis.

wäre camellia weggefallen, wäre kamel trotz seiner leistungen für die biologie in vergessenheit geraten. wie ich finde eine richtige entscheidung, auch wenn thea vielleicht der schönere name ist.

kamel hat recht sicher nie in seinem leben eine camellia japonica gesehen.

biologen sind fleissige menschen, und unter camellia sind heute über 200 arten zusammengefasst.

besuchen sie unseren shop:

hund00021