blends / teemischungen

was sind blends?

“to blend” bedeutet im englischen mischen/vermengen. wird im zusammenhang mit tee der begriff “blend” verwendet, bedeutet das folglich nichts anderes als teemischung.

blends werden heute in erster linie angeboten, um geschmacksschwankungen zu minimieren, und eine konstante qualität zu ermöglichen. wer seinen alt bekannten "ostfriesentee" oder "english breakfast tea" aufgiesst, wird immer den (fast) gleichen teegeschmack vorfinden, obwohl diese markentees immer wieder aus unterschiedlichen tees neu zusammengemischt werden.

eine interessante anekdote zur entstehung des ersten blends beschreibt sehr anschaulich die vorteile von teemischungen:

ein englischer händler, der um das jahr 1660, also in der frühzeit des britischen teehandels, tee verkaufte,  bekam keinen nachschub mehr aus china. zur damaligen zeit wurden ausschliesslich tees aus einzelnen teegärten verkauft, und diese wiesen qualitätsschwankungen auf. mal waren seine kunden hoch zufrieden, mal aber auch nicht.

um nun doch irgend etwas an tee bieten zu können, leerte er in seiner verzweiflung alle kisten, säcke und dosen, in denen er den tee geliefert bekommen oder aufbewahrt hatte, noch einmal bis auf die letzten krümel aus. er vermischte dann alles gut, und verkaufte diese mischung an seine wartenden kunden. er hatte dabei gewissensbisse, denn er hielt dieses “durcheinander” nicht für gelungen. umso erstaunter war er, als seine kunden diesen tee in den höchsten tönen lobten.

der erste blend war entstanden, und wenn auch aus der not herraus, so war er doch sehr gut gelungen. heute ist die mehrzahl der angebotenen tees aus verschiedenen sorten gemischt.

welche teemischungen gibt es?

um besser zu verstehen, ab wann man von einer teemischung spricht und welche arten es gibt, fängt man am besten mit den unvermischten erzeugnissen an, und geht dann schrittweise zu den verschiedenen blends über.

single tree tea

völlig unvermischt wäre ein tee, wenn er lediglich von einer einzigen pflanze stammt. diese art tees gibt es tatsächlich, aber es sind raritäten. sie werden als “single tree tea” oder “singel bush tea” bezeichnet. manche pu-erh und oolongs werden so angeboten.

invoice

invoice ist die bezeichnung für eine meist nur einen tag dauernde ernteperiode in einem teegarten. unvermischtere tees kann man praktisch kaum bekommen. diese ernten können zu extrem guten ergebnissen führen, aber auch zum gegenteil, je nach witterung. 

gartentee

hierbei werden verschiedene invoices aus einem teegarten vermischt. streng genommen wären gartentees also bereits teemischungen, aber sie werden im handel nicht so bezeichnet. meist werden invoices aus bestimmten ernteperioden gemischt. in darjeeling, aber auch anderen anbaugebieten, sind das die “flushs”, also zum beispiel first flush und second flush. die gefahr von schlechten ergebnissen ist geringer, da schlechtere und bessere tagesernten sich ausgleichen. 

gute gartentees sind unter kennern ausgesprochen beliebt!

blends mit tee aus einem anbaugebiet

beim nächsten schritt werden dann gartentees verschiedener teegärten aus einem anbaugebiet vermischt. ernteperioden bleiben aber meist erhalten, so wie es bei gartentees der fall ist. kommt der gesamte tee zum beispiel aus darjeeling, spricht man von einem darjeeling blend. es gibt zudem einige ostfriesentees, die reine assam mischungen sind.

blends mit tees aus einem land:

bei ländern mit mehreren anbaugebieten, können diese untereinander gemischt werden. wenn man bei indien bleibt, könnten also tees aus assam, darjeeling und nilgiri gemischt werden. auf den packungen kann man dann zum beispiel lesen “mischung aus nord- und südindien”.

blends mit tees aus verschiedenen ländern:

braucht man eigentlich nicht mehr zu erklären, denn die überschrift sagt bereits alles. bekannte vertreter dieser länder übergreifenden blends sind die meisten ostfriesentees, oder die englischen mischungen.

hund00021