alle teegärten in darjeeling

darjeeling produziert jährlich rund 10.000 tonnen tee. allerdings gelangt eine weitaus grössere menge unter dieser bezeichnung in den handel.

die EU hatte daher beschlossen, dass ab november 2011 nur noch zu 100% aus darjeeling stammende tees auch als solche verkauft werden dürfen. vorher genügte es, dass 51% von dort kamen. die restlichen 49% konnten folglich anderen ursprungs sein.*

in der EU sind also klare vorgaben eingeführt worden, dass nur reiner darjeeling sich auch so nennen darf.

aber auch in indien gibt es bestrebungen, falschdeklarationen zu unterbinden. die verantwortung hierfür hat das "tea board of india". lediglich die dort registrierten gärten dürfen ihren tee als darjeeling auf den markt bringen, was vor ort kontrolliert wird.

7 anbauregionen mit über 80 teegärten

nachfolgend die sieben anbauregionen in darjeeling, mit den über 80 beim tea board of india registrierten teegärten.

um die stadt darjeeling herum findet man viele teegärten. das anbaugebiet ist aufgeteilt in darjeeling west und darjeeling east.

darjeeling west

hierzu zählt man folgende gärten:

puttabong
north tukvar
badamtam
bannockburn
rangaroon
barnesbeg
ging
kanchan view
happy valley
soom
pandam
steinthal
singtom
phoobsering
victoria's Peak

darjeeling east

mit den teegärten:

tumsong
lingia
arya
pussimbing
poobong
kalej valley
ploomfield
risheehat
dooteriah
rungmook
marybong
orange Valley
chongtong
mim

teesta

der teesta ist ein fluss in darjeeling, der durch das nach ihm benannte tal fliesst. folgende teegärten liegen hier:

gielle
teesta valley
namring/upper namring
glenburn
runglee rungliot
lopchu
tukdah
snowview
mission hill
hillton
pashok
fagu
samabeong

mirik

mirik ist eine kleinere stadt im distrikt darjeeling, und die umliegenden teegärten bilden das anbaugebiet. folgende estates liegen hier:

gopaldhara
okayti
seeyok
soureni
millikthong
phuguri
singbulli
thurbo

rungbong

ein tal in darjeeling mit folgenden teegärten:

avongrove
selimbong
chamong
nagri farm
nagri
sungma
dhajea

kurseong north

folgende teegärten rechnet man hierzu:

margaret's hope
ambootia
singell
balasun
springside
moondakotee
oaks
dilaram

kurseong south

mit den teaestates:

makaibari
castleton
jungpana
goomtee
mullootar
muscatel valley
chamling
rohini
nurbong
giddapahar
tindharia
selim hill
highlands
mahalderam
jogmaya
monteviot

*für teemischungen, die bereits vor 2009 als “darjeeling” verkauft wurden, gilt eine übergangsfrist ab 2011 von fünf jahren. 2016 sind dann auch diese tees vom markt.

foto: gerhard biel

hund00021